Spatenstich zum Neubau der Christian-Weiß-Siedlung mit Miet- und Eigentumswohnungen und Senioren-Wohngemeinschaft

christian-weiss-siedlung-spatenstich
Empfehlen und Teilen:

Mit dem Spatenstich zur Neuerrichtung der Christian-Weiß-Siedlung, begann in Ludwigshafen, am 20. Mai 2016, der Neubau eines neuen modernen Wohnquartiers in zentraler Stadtlage. Zum Spatenstich war auch die Landtagsabgeordnete Marion Schneid geladen.

Die beiden Investoren, GAG Ludwigshafen und inwoca GmbH, eine Tochter der Familienheim Karlsruhe, werden, unter Einbindung der Stadt, die Pläne für das aufgrund seiner Bauform als „Tortenstück“ bezeichnete Wohnquartier umsetzen. In Anknüpfung an das historische Vorbild entstehen unter anderem generationenübergreifende und moderne Wohnformen.

Die neue Christian-Weiß-Siedlung, zwischen Saarland- und Kurfürstenstraße, erhält eine gemeinsame Tiefgarage, sowie in mehreren Bauteilen, diverse mehrgeschossige Wohnhäuser mit einer Seniorenwohngemeinschaft und insgesamt 86 Miet- und 78 Eigentumswohnungen.

Oberbürgermeisterin Dr. Eva Lohse betonte u.a., dass sich die neue Siedlung sehr gut in das Ludwigshafener Stadtbild einfügen wird und ein baukultureller Mehrwert durch die Neubebauung entstehe.

Auch die Vorstände der beiden beteiligten Wohnungsbaugesellschaften GAG Ludwigshafen und der inwoca GmbH, Ernst Merkel und Michael Veiga, betonten in ihren Spatenstichreden die historische Bedeutung des erstmalig zwischen 1927 und 1931 durch den Architekten und Baumeister Markus Sternlieb bebauten Geländes, das nun neu errichtet wird. Sie sehen in dem nun startenden Neubau einen Beitrag zur Verbesserung der Ludwigshafener Wohnungssituation.

Damit der Baubeginn zügig erfolgen kann wurde an diesem Tag auch die Baufreigabe durch den Roten Punkt für die Tiefgarage übergeben. Zudem wurde eine Zeitkapsel gefüllt, welche auf dem Gelände versenkt werden wird.

Auch Ortsvorsteher Christoph Heller freute sich anlässlich des feierlichen Baubeginns auf ein zukunftsträchtiges und modernes neues Wohngebiet.

Musikalisch umrahmt wurde das ganze vom Schellack Orchester. Dazu gab es Getränke und ein Buffet.