VIDEO: CDU-Kreisvorstände nominieren Torbjörn Kartes als neuen Bundestagskandidaten für den Wahlkreis LU/FT/RPK

Empfehlen und Teilen:

Die Vorstände der drei CDU-Kreisverbände Ludwigshafen, Frankenthal und Rhein-Pfalz-Kreis sprachen sich am Mittwoch gemeinsam und einstimmig für einen Bundestagsnachfolgekandidaten für die nicht mehr antretende Maria Böhmer aus.

Als Direktkandidat bei der Bundestagswahl 2017, soll der 37-jährige Torbjörn Kartes im Wahlkreis für die CDU antreten. Kartes ist derzeit u.a. Vorsitzender der CDU-Stadtratsfraktion in Ludwigshafen. Zudem arbeitet er als Jurist und Geschäftsführer bei zwei Tochtergesellschaften der Technischen Werke Ludwigshafen (TWL).


Bei der gemeinsamen Kandidatenpräsentation mit den Kreisvorsitzenden, erklärte Kartes, dass er nicht lange gezögert habe, die Kandidatur zu übernehmen und legte dar, wie er diese nun umsetzen möchte.

Christian Baldauf, Gabi Bindert, Ernst Merkel und Helmut Pfaff äusserten sich überzeugt von der gemeinsamen Entscheidung, Kartes als Direktkandidat für die Bundestagswahl zu nominieren. Er verfüge über die nötige Führungsstärke, Qualifikation und berufliche Kompetenz. Der verheiratete Familienvater habe habe ein überzeugendes Programm und ausreichend Selbstbewusstsein um der Aufgabe gewachsen zu sein. Man werde sich nun um die entsprechende Zustimmung der Kreisverbandsmitglieder bemühen.

Christian Baldauf, der sich ebenfalls im Kreis der Kandidaten befand, erklärte bei der Pressekonferenz auch, wieso er selbst nicht in die Bundespolitik wechseln möchte.

Auch Maria Böhmer zeigte sich erfreut über die Auswahl ihres potenziellen Bundestagsnachfolgers und sicherte ihm die volle Unterstützung zu. Ende September hatte die langjährige CDU-Bundestagsabgeordnete überraschend bekannt gegeben, dass sie bei der nächsten Bundestagswahl aus persönlichen Gründen nicht mehr kandidieren werde.

Weitere Unterstützung bekommt der Nominierte auch von der CDU-Landtagsabgeordneten Marion Schneid.