Rede: Marion Schneid zur „Gesellschaftslehre an Schulen“

Empfehlen und Teilen:

Rede von Marion Schneid im Plenum des Landtages:

„Sehr geehrter Herr Präsident, liebe Kolleginnen und Kollegen, sehr geehrte Gäste,

Es ist eine alte und immer wichtiger werdende Forderung der CDU-Fraktion, am Fachlehrerprinzip festzuhalten! Seit 1999, als das Fach Gesellschaftslehre eingeführt wurde, dies rückgängig zu machen und die 3 Einzelfächer Geschichte, Erdkunde und Sozialkunde auch wieder eeinzeln zu unterrichten! Auch bei dem vor einigen Jahren eingeführten Fach Nawi ist schwer zu gewährleisten, dass alle Lerninhalte der verschiedenen naturwissenschaftlichen Fächer angemessen unterrichtet werden können. Es zeichnet sich ab, dass Schulabgänger ein sehr unterschiedlich fachspezifisches Wissen haben, ja zum Teil wirkliche Wissenslücken haben. Deshalb fordern wir die Abkehr vom Zusammenfassen verschiedener Fächer und die Rückkehr zum fachspezifischen Unterricht.

Fächer wie Gesellschaftslehre und Nawi begünstigen den fachfremden Unterricht. Das ist aus unserer Sicht problematisch! So hat doch jede Lehrkraft schon im Studium ihre Schwerpunkte. Das Wissen in anderen Fächern kann nie so groß sein wie im studierten Fach und auch die Empathie für verschiedene Fächer ist sicherlich unterschiedlich. Entsprechend vielleicht auch die Motivation und der zusätzliche Aufwand für den Lehrer.
Die Lehrkräfte geben ihr Bestes, in fremden Fächern zu unterrichten. Dennoch bleibt die unterschiedliche Priorisierung und die Tatsache, dass es nicht ihr ausgewähltes Spezialfach ist…“

Die komplette Rede finden Sie im untenstehenden PDF.
Rede Marion Schneid – Gesellschaftslehre