Land kauft Gelände für Neubau des Polizeipräsidiums – Baubeginn für 2020 anvisiert

Empfehlen und Teilen:

Das neue Polizeipräsidium soll laut der letztjährigen Grundsatzentscheidung bis 2023 am Südwestknoten in Ludwigshafen entstehen.

Hierzu kaufte das Land nun das benötigte Grundstück mit 4358qm für 1,3 Mio Euro.

Der Neubau wurde nötig da diverse infrastrukturelle Faktoren an den bisherigen Standorten, sowie mangelnde Erweiterungsmöglichkeiten, die Polizeiarbeit langfristig zu stark beeinträchtigen.

Insgesamt sollen im neuen Präsidium rund 9800qm Nutzfläche und 140 Stellplätze für die rund 650 Mitarbeiter entstehen. Die Arbeit der Polizei wird so durch einen zentralisierten Standort vereinfacht und beschleunigt. 10 bisherige Ausweichstandorte, u.a. in der Lagerhausstrasse und der Bismarckstrasse, werden nach dem Umzug in das neue Präsidium nicht weiter betrieben.

„Die Arbeitsbedingungen im alten Polizeipräsidium sind schon lange beklagenswert. Auch wenn aus meiner Sicht der neue Standort viele Herausforderungen mit sich bringt“, stellte die Landtagsabgeordnete Marion Schneid fest.

Mit in das neue Gebäude wird auch die Polizeiinspektion 1 einziehen, während die Polizeiinspektion 2 weiterhin in Oppau angesiedelt bleibt.

Der eigentliche Baubeginn ist für 2020 vorgesehen. Der Abschluss des Bauprojektes ist demnach für das Jahr 2023 geplant.

„Ich hoffe inständig, dass die Planungen jetzt zügig vorangehen und mit dem Bau tatsächlich 2020 begonnen werden kann“, betonte Marion Schneid die Dringlichkeit des Projektes für die Sicherheit in Ludwigshafen.