Marion Schneid: Sechs-Punkte-Plan der Landesregierung zur Unterstützung der Kunst- und Kulturschaffenden setzt die falschen Schwerpunkte / KünstlerInnen weiter besorgt

Unterstützung von Kunst und Kultur in der Corona-Krise.

„Das war kein großer Wurf für unsere Kunst- und Kulturschaffenden im Land“, kommentiert die kulturpolitische Sprecherin der CDU-Landtagsfraktion, Marion Schneid, die Pressekonferenz von Ministerpräsidentin Dreyer und Kulturminister Wolf.

„Da bleiben viele Fragen offen – Künstlerinnen und Künstler sind verärgert, verunsichert und weiterhin besorgt, denn der Sechs-Punkte-Plan der Landesregierung garantiert in keinem einzigen Punkt den existenziellen Fortbestand der Betroffenen über die Corona-Krise hinaus. Viele Kreative müssen sich weiter sorgen, gleiches gilt für die Gruppe der Soloselbstständigen, die auch die künstlerischen Berufe umfasst, aber eben auch Journalisten, Grafikdesigner, Dozenten, Kunsthandwerker, Schausteller, Veranstaltungsfirmen, Tontechniker etc.

Die CDU-Landtagsfraktion hat mehrmals ihre Unterstützung angeboten und zuletzt einen ‚Rettungsplan Gemeinschaft und Soziales‘ als Diskussionsgrundlage vorgelegt. Ganzer Beitrag “Marion Schneid: Sechs-Punkte-Plan der Landesregierung zur Unterstützung der Kunst- und Kulturschaffenden setzt die falschen Schwerpunkte / KünstlerInnen weiter besorgt”

Infobrief zu Schwerpunktthemen Bildung, Verkehrsinfrastruktur, Wirtschaft

Mit diesem „Infobrief“ möchte ich Sie über ausgewählte Schwerpunkte meiner politischen Arbeit informieren.
Damit es mir auch weiterhin gelingt, bestmöglich für Ihre Interessen auf der politischen Bühne einzutreten, bin ich auf Ihre Meinungen und Anregungen angewiesen. Dementsprechend liegt mir der direkte Kontakt mit Ihnen am Herzen – er ist die Basis dafür, dass ich Ihre Interessen und die unseres Wahlkreises in Mainz wirkungsvoll vertreten kann. Deshalb bitte ich Sie, mich auf meinem politischen Weg auch weiterhin zu begleiten.
Ganzer Beitrag “Infobrief zu Schwerpunktthemen Bildung, Verkehrsinfrastruktur, Wirtschaft”