Marion Schneid: „Hohe Schülerzahlen müssen beim Land Berücksichtigung finden“

„Die Sommerferien sind zu Ende. Die Schule fängt wieder an. Gerade für Erstklässler ist das ein neuer, spannender Lebensabschnitt. Da darf es nicht
schon zu Beginn Unterrichtsversorgungslücken geben!“, so Marion Schneid, MdL.

Im vergangenen Schuljahr haben in den Ludwigshafener Grundschulen strukturell und ohne krankheitsbedingten Ausfall 126,5 Lehrerwochenstunden gefehlt, das heißt es fehlten 5 Lehrkräfte in Vollzeit. Die neue Schulstatistik kommt erfahrungsgemäß erst im Oktober. Da muss sich die Situation besser darstellen, fordert Schneid. Gerade bei den Grundschülern ist es dramatisch, wenn aufgrund fehlender Lehrerinnen und Lehrer Unterricht ausfällt und Klassen aufgeteilt werden müssen. Klassenlehrer sind wichtige Bezugspersonen für Grundschüler, und besonders für die Schulanfänger. In den Grundschulen werden die Grundlagen für die schulische Entwicklung der Kinder gelegt. Da darf es nicht sein, dass Planstellen unbesetzt bleiben und keine Vertretungslehrer da sind.

Seit Jahren wird der besonderen Situation von Ballungsräumen nicht genug Rechnung getragen. Die Schulklassen in Ludwigshafen sind im Schnitt immer an der Klassenmeßzahl, es gibt viele Kinder mit Migrationshintergrund und Kinder mit erhöhtem Förderbedarf. Darüber hinaus verzeichnet Ludwigshafen einen Zuzug von Familien und eine steigende Geburtenrate.

„Genauso, wie wir die kleinen Grundschulen im ländlichen Bereich brauchen, so müssen volle Stadtschulen auch genügend Lehrkräfte haben! Die sogenannten „Feuerwehrlehrkräfte“, die bei Krankheit etc. als Springer in der jeweiligen Grundschule eingesetzt werden sollen, sind seit Jahren
Schulen fest zugeteilt, d.h. es fehlt an Vertretungskräften. Ferner fehlt für Sprachbildung und Differenzierung ein ausreichender Spielraum an
Lehrerwochenstunden. Die Lehrkräfte leisten tolle Arbeit, aber es kann nicht alles auf ihren Schultern abgelagert werden! Deshalb bleiben wir bei unserer Forderung: eine Unterrichtsversorgung von 100% plus x!“, bekräftigt Schneid.

VIDEO: „Marion Schneid Informiert“ – u.a. Besuch Schloss Engers, Villa Musica, Landesmusikakademie, AK Recht, Ausblick

screenshot_msi17072017

„Marion Schneid Informiert“ vom 31.07.2017.

Themen heute:

– Bürgergespräche

– Besuch Villa Musica

– Besuch Schloss Engens

– Landesmusikakademie

– Ausblick: AK Recht, Bruchfest in Maudach

Ganzer Beitrag „VIDEO: „Marion Schneid Informiert“ – u.a. Besuch Schloss Engers, Villa Musica, Landesmusikakademie, AK Recht, Ausblick“

VIDEO: „Marion Schneid Informiert“ – u.a. Tod von Dr. Helmut Kohl, AWWK-Sitzung, 80 Jahre KFD St. Michael, Gespräch HWK

screen_msi260617

„Marion Schneid Informiert“ vom 26.06.2017.

Themen heute:

– Zum Tod von Dr. Helmut Kohl

– Sitzung des AWWK im Landesarchiv Speyer

– 80 Jahre KFD St. Michael

– Treffen mit HWK Koblenz

– Ausblick: Stadtrat, Klausurtagung in Berlin

Ganzer Beitrag „VIDEO: „Marion Schneid Informiert“ – u.a. Tod von Dr. Helmut Kohl, AWWK-Sitzung, 80 Jahre KFD St. Michael, Gespräch HWK“

Arbeitsgespräch zwischen den Hauptgeschäftsführern der rheinland-pfälzischen Handwerkskammern und mehreren Abgeordneten der CDU-Landtagsfraktion Rheinland-Pfalz

gespraech_hwk_abgeordnete_cdu

Am 9. Juni fand im Zentrum für Ernährung und Gesundheit der Handwerkskammer Koblenz ein Arbeitsgespräch zwischen den Hauptgeschäftsführern der rheinland-pfälzischen Handwerkskammern und mehreren Abgeordneten der CDU-Landtagsfraktion Rheinland-Pfalz statt. Dabei ging es um die Themen Fachkräftemangel und die EU-Dienstleistungskarte.

Als Teilnehmer waren Ralf Hellrich, HGF der Arbeitsgemeinschaft und der HWK Pfalz, Alexander Baden, HGF der HWK Koblenz, Axel Bettendorf, HGF der HWK Trier, Anja Obermann, HGF der HWK Rheinhessen sowie als Teilnehmer CDU-Landtagsfraktion Dr. Adolf Weiland, MdL, Marion Schneid, MdL, Josef Dötsch, MdL, Andreas Unger, Referent und Kevin Vogelpoth, Praktikant, anwesend. Ganzer Beitrag „Arbeitsgespräch zwischen den Hauptgeschäftsführern der rheinland-pfälzischen Handwerkskammern und mehreren Abgeordneten der CDU-Landtagsfraktion Rheinland-Pfalz“

VIDEO: Digitales Smart Camp an der Anne-Frank-Realschule plus

smartcamp_afrs

Jugendliche allen Alters verbringen ihre Freizeit mehr und mehr mit Surfen, Smartphones, Tablets und Social Media. Auch die sozialen Kontakte werden heutzutage in immer größerem Maße über Facebook, Whatsapp oder andere Messengerdienste gepflegt. Nicht nur darum gewinnt auch digitales Lernen und der Umgang mit dem Internet im Schulunterricht stetig an Bedeutung.

Gerade der Einsatz dieser Technologien kann Schüler und Lehrer zu neuen Lernmöglichkeiten und neuer Motivation verhelfen. Dies soll auch durch die Smart Camps der BG3000 gefördert werden.

Bei den Smartcamps wird den Schülern zum einen der verantwortungsvolle Umgang mit dem Internet, Social Media Plattformen und anderen Informationsangeboten näher gebracht. Zum anderen können sich Schüler in den SmartCamp-Workshops über neue Berufsmöglichkeiten wie Youtubing, Instagramming, Podcasting und weitere digitale Veröffentlichungsformen informieren und im Praxisteil selbst solche Inhalte erstellen.

Beim SmartCamp in der Anne-Frank-Realschule Plus in Ludwigshafen waren neben der Initiatorin der BG3000, Simone Stein-Lücke, auch die Leiterin des Jugendschutzes der Firma Google, Sabine Frank, Schulleiter Dieter Baust, sowie die rheinland-pfälzische CDU-Vorsitzende Julia Klöckner, als Schirmherrin des SmartCamps, und mit der Landtagsabgeordneten Marion Schneid, OB-Kandidat Dr. Peter Uebel und Bundestagskandidat Torbjörn Kartes, weitere Vertreter der CDU vor Ort. Gemeinsam schauten Sie sich die Abläufe des Smartcamps genauer an, richteten einige Worte an die rund 110 teilnehmenden Schüler und tauschten ihre Erfahrungen und Ideen zur Digitalisierung des Unterrichts aus. Ganzer Beitrag „VIDEO: Digitales Smart Camp an der Anne-Frank-Realschule plus“

CDU-Initiativen für die Plenarsitzungen am 30. und 31. Mai

CDU-Initiativen für die Plenarsitzungen am 30. und 31. Mai 2017.

1. Antrag: Ganztagsschulen familienfreundlich gestalten – mehr
Freiheit und Qualität für Schüler und Eltern

2. Antrag(Entschließung): Kleine Grundschulen erhalten – ländliche
Regionen stärken

3. Gesetzesentwurf: Änderung des Schulgesetzes – kl. Grundschulen

4. Antrag: Kreditwirtschaft in Rheinland-Pfalz stärken

5. Antrag: Infrastrukturprojekte beschleunigen – Planungs- und
Genehmigungsverfahren verkürzen

6. Alternativantrag: Bau der Mittelrheinbrücke
Ganzer Beitrag „CDU-Initiativen für die Plenarsitzungen am 30. und 31. Mai“

Rede: Ganztagsschule familienfreundlich – Für mehr Freiheit und Qualität für Schüler und Eltern

Rede von Marion Schneid im Plenum des Landtages am 27.5.2017.

Sehr geehrter Herr Präsident,
liebe Kolleginnen und Kollegen, sehr geehrte Gäste,

eine familiengerechte Gestaltung der Ganztagsschule – was stellen wir uns darunter vor? Wir möchten ein flexibles Angebot im Ganztagsbereich, d.h. wir
möchten die Möglichkeit einer tageweisen oder zeitlich begrenzten Ganztagsförderung! Unser Antrag bezieht sich hierbei auf Ganztagsschulen in Angebotsform mit nicht rhythmisiertem Schulalltag.

Familien sind unterschiedlich: Es gibt nach wie vor die klassische Familie, in der der Mann arbeiten geht und die Frau zu Hause ist. Mittlerweile sind aber auch oft beide Eltern berufstätig, zum Teil in Teilzeit, zum Teil in Vollzeit. Besonders Alleinerziehende müssen einen Spagat zwischen Beruf und dem Alltag mit Kind hinkriegen.
Während Vorschulkinder in Kitas, Krippen und bei Tagesmüttern ganztägig betreut werden können, gibt es mit dem Eintritt in die Grundschule meist Betreuungsprobleme. Ganzer Beitrag „Rede: Ganztagsschule familienfreundlich – Für mehr Freiheit und Qualität für Schüler und Eltern“

VIDEO: Heranwachsen – Erwachsenwerden in Ludwigshafen – Podiumsdiskussion mit Dr. Peter Uebel in der Ludwig-Wolker-Freizeitstätte

pd_heranwachsen_peter_uebel

Am Dienstagabend, den 6. Juni, diskutierten der CDU-Oberbürgermeisterkandidat für Ludwigshafen, Dr. Peter Uebel, die Jugenddezernentin der Stadt Ludwigshafen, Prof. Dr. Cornelia Reifenberg, die stellvertretende Direktorin des Heinrich Pesch Hauses, Ulrike Gentner und die Landtagsabgeordnete Marion Schneid, als Moderatorin, in der Ludwig-Wolker-Freizeitstätte mit dem anwesenden Publikum über die Themen Heranwachsen, Aufwachsen und Familienpolitik. Die Begrüßung übernahm der CDU-Bundestagskandidat Torbjörn Kartes.

Bei der Diskussion ging es vorallem um die Herausforderungen der Familienpolitik in Ludwigshafen, die Finanzierung von Schulen, Krippen und Kindergärten und die demografischen Faktoren, die Einfluss auf die familien- und bildungspolitischen Planungen in Ludwigshafen nehmen. Ganzer Beitrag „VIDEO: Heranwachsen – Erwachsenwerden in Ludwigshafen – Podiumsdiskussion mit Dr. Peter Uebel in der Ludwig-Wolker-Freizeitstätte“