Marion Schneid: Land muss sozialverträglichen Corona-Hilfsplan für Studierendenwerk-MitarbeiterInnen vorlegen

Studierendenwerke in der Krise

Die hochschulpolitische Sprecherin der CDU-Landtagsfraktion und stellvertretende Fraktionsvorsitzende, Marion Schneid, fordert die Landesregierung auf, schnellstmöglich einen sozialverträglichen Corona-Hilfsplan für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der rheinland-pfälzischen Studierendenwerke vorzulegen.

Laut aktueller Berichterstattung könnten wohl hunderte Angestellte in Folge der Corona-Krise ihre Arbeitsplätze verlieren (siehe SWR-Berichterstattung hier).

„Wissenschaftsminister Wolf und Arbeitsministerin Bätzing-Lichtenthäler haben eine Verantwortung gegenüber den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Studierendenwerke – sie müssen sich der Entlas-sungswelle entgegenstellen und sozialverträgliche Lösungen mit den Verantwortlichen erarbeiten“, so die hochschulpolitische Sprecherin. Schneid plädiert für transparente Gespräche zwischen Landesregie-rung, Studierendenwerken, Hochschulen/Universitäten und Gewerk-schaften – die Initiative für dieses Gespräch müsse nun von der Landesregierung ausgehen. „Der Hilferuf der Studierendenwerke ist laut!“ Ganzer Beitrag “Marion Schneid: Land muss sozialverträglichen Corona-Hilfsplan für Studierendenwerk-MitarbeiterInnen vorlegen”

Protokoll der 103. Plenarsitzung im Landtag

Protokoll vom 28. Mai 2020. Tagesordnungspunkte u.a.: Geflüchtete Menschen, DITIB-Zielvereinbarungen, Rückkehr zum geregelten Schulbetrieb, Wasserstoffstrategie in Rheinland-Pfalz, Forschung, Entwicklung und Erprobung von Antriebstechnologien vorantreiben, Landschaftsschutz, Steuererleichterungen, Arbeitsplätze im Land sichern, Förderung audiovisueller Medien, Sonderforschungsfond zur Bekämpfung der Corona-Pandemie,Corona-Studie zu SARS-COV-2, Infektionsgeschehen,Perspektiven für Familien, verschiedenes. Ganzer Beitrag “Protokoll der 103. Plenarsitzung im Landtag”

Halberg: Um Arbeitsplätze und Standort kämpfen

„Wir unterstützen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in ihrem Kampf für den Erhalt ihrer Arbeitsplätze und des Standortes“, bekräftigt die CDU-Landtagsabgeordnete Marion Schneid nach einem Gespräch mit Belegschaftsvertretern. Für die Arbeitnehmer von Halberg nahmen die Vorsitzende des Betriebsrates Barbara Jantowski und ihre Kollegin Sandra Künitzer, für die CDU auch Ernst Merkel (Kreisvorsitzender) und Heinrich Jöckel (stellv. Kreisvorsitzender) an dem Meinungsaustausch teil. „Es müssen alle Chancen für den Erhalt der Beschäftigung und des Standortes intensiv ausgelotet, alle Fragen zur Wirtschaftlichkeit, Wettbewerbs- und Zukunftsfähigkeit des Werkes beantwortet werden. Hier sehen wir großen Aufklärungs- und Gesprächsbedarf. Auch wie mit den vor wenigen Jahren geflossenen Fördergelder umgegangen werden soll, muss umfassend diskutiert werden.“ Ganzer Beitrag “Halberg: Um Arbeitsplätze und Standort kämpfen”