Rede von Marion Schneid: Entgegnung Aussprache Große Anfrage der AfD: Notengebung und deren Aussagekraft (mit Rede als Video)

Rede von Marion Schneid im Landtag am 19.9.2018.

Sehr geehrter Herr Präsident,
Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen, sehr geehrte Gäste!
Im Vorwort der Großen Anfrage wird ein Bild gezeichnet, das so der Realität meines Erachtens nicht entspricht. Es wird von Noteninflation, Schummelkultur und Überakademisierung
gesprochen. Und ich denke, das muss man sehr differenziert betrachten und beurteilen.
Es gibt sicherlich Studiengänge, bei denen die Beurteilungen im Schnitt besser ausfallen,
aber es gibt eben auch die anderen. Bei z.B. Maschinenbau oder Jura wird wohl keiner von
einer Flut von „Einser-Kandidaten“ sprechen. Und sprechen Sie mal mit einem Absolventen,
der überdurchschnittlich abgeschlossen hat – da stellt man schnell fest, dass das auch berechtigt ist.
In den Jahren 2000 bis 2011 war die Umstellung von Magister und Diplom auf Bachelor und
Master. Den Bachelor-Abschluss gab es so vorher nicht. Wenn überhaupt hätte man es mit
dem Vordiplom vergleichen müssen. Allerdings gab es für bestandene Zwischenprüfungen
nie eine Aufstellung. Also ist die Vergleichbarkeit generell schwierig.
Nichtsdestotrotz sind natürlich die Hochschulen bei der Notengebung und beim generellen
Prüfungswesen in der Verantwortung.
Zum Thema Schummeln und Schummelkultur habe ich ein deutlich besseres Bild von unseren Studierenden als dargestellt.
Und jetzt zur Überakademisierung: klar ist, wir brauchen beides. Wir brauchen Akademiker
und qualifizierte Fachkräfte – Fachkräfte aus einem dualen Studium heraus und Fachkräfte
aus der dualen Ausbildung heraus.
Dabei muss die berufliche Ausbildung mit der akademischen Bildung gleichwertig gesehen
werden. Zwei Punkte dazu:
Zum einen ist das sicherlich eine gesellschaftliche Aufgabe, wieder umzudenken. Jahrelang
wurde suggeriert, dass man ohne Studium nichts werden kann. Jetzt muss man die Wertschätzung für eine duale Ausbildung wieder deutlich machen.
Zum anderen benötigt man als Grundlage für jede erfolgreiche Ausbildung und jedes erfolgreiche Studium eine gute schulische Bildung. Eine gute schulische Grundbildung ist Grundvoraussetzung für das Bestehen in der Arbeitswelt! Und letztendlich auch für die Zufriedenheit von Arbeitnehmern und Arbeitgebern. Ganzer Beitrag “Rede von Marion Schneid: Entgegnung Aussprache Große Anfrage der AfD: Notengebung und deren Aussagekraft (mit Rede als Video)”

CDU-Plenarinitiativen für die Plenumssitzungen vom 19. + 20.09.2018

DIe CDU hat für die Plenumssitzungen am 19. + 20.09.2018 folgende Initiativen gestartet:
1. Aktuelle Debatten
2. Antrag:
„Gründungskultur in Rheinland-Pfalz stärken – Gründerstipendium einführen“
3. Zwischenbericht Enquete-Kommission 17/1 „Tourismus RLP“ Ganzer Beitrag “CDU-Plenarinitiativen für die Plenumssitzungen vom 19. + 20.09.2018”

Protokoll der 21. Sitzung des Ausschuss für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur

Protokoll vom 06.09.2018. Tagesordnungspunkte u.a.: Digitale Lernzentren 4.0, Förderprogramm „Leistung macht Schule“, Digitalisierung der Schulorganisation, verschiedenes. Ganzer Beitrag “Protokoll der 21. Sitzung des Ausschuss für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur”

Kleine Anfrage im Landtag: Musikunterricht an rheinland-pfälzischen Schulen

Am 12.09.2018 stellte Marion Schneid im Landtag folgende kleine Anfrage:

Das Unterrichtsfach Musik ist verankert im Fächerkanon der einzelnen Schularten. Um den Unterricht zu gewährleisten, muss es genügend ausgebildete Musiklehrkräfte geben. Auch müssen die Vorraussetzungen geschaffen sein, dass sich junge Menschen für ein Lehramtsstudium im Fach Musik entscheiden.

Ich frage die Landesregierung:

1. An wie vielen Grundschulen in Rheinland-Pfalz ist eine Lehrkraft mit abgeschlossenem Hochschulstudium Musik im Fach Musik beschäftigt?

2. Wie viele Musik-Leistungskurse gab es in den letzten fünf Schuljahren an rheinland-pfälzischen Integrierten Gesamtschulen und Gymnasien?
Bitte getrennte Auflistung nach Integrierten Gesamtschulen sowie G8- und G9-Gymnasien.

3. Wie viele ausgebildete Musiklehrkräfte scheiden in den nächsten zehn Jahren aus dem Schuldienst aus?
Bitte nach Schularten und Bezirken auflisten.

4. Wie viele Musiklehrkräfte befinden sich gegenwärtig im Vorbereitungsdienst? Bitte nach Schularten und Studienseminaren aufgelistet.

5. Wie viele Studienplätze für das Studienfach Musik stehen generell zur Verfügung? Bitte mit Angabe, an welcher Universität. Ganzer Beitrag “Kleine Anfrage im Landtag: Musikunterricht an rheinland-pfälzischen Schulen”

Kleine Anfrage im Landtag: Musikunterricht an Ludwigshafener Schulen

Am 12.09. 2018 stellte Marion Schneid eine kleine Anfrage im Landtag zum Thema Musikunterricht an Ludwigshafener Schulen:

Das Unterrichtsfach Musik ist verankert im Fächerkanon der einzelnen Schularten. Um den Unterricht zu gewährleisten, muss es genügend ausgebildete Musiklehrkräfte geben. Auch müssen die Vorraussetzungen geschaffen sein, dass sich junge Menschen für ein Lehramtsstudium im Fach Musik entscheiden.

Ich frage die Landesregierung:

1. An wie vielen Grundschulen in Rheinland-Pfalz ist eine Lehrkraft mit abgeschlossenem Hochschulstudium Musik im Fach Musik beschäftigt?

2. Wie viele Musik-Leistungskurse gab es in den letzten fünf Schuljahren an rheinland-pfälzischen Integrierten Gesamtschulen und Gymnasien?
Bitte getrennte Auflistung nach Integrierten Gesamtschulen sowie G8- und G9-Gymnasien.

3. Wie viele ausgebildete Musiklehrkräfte scheiden in den nächsten zehn Jahren aus dem Schuldienst aus?
Bitte nach Schularten und Bezirken auflisten.

4. Wie viele Musiklehrkräfte befinden sich gegenwärtig im Vorbereitungsdienst? Bitte nach Schularten und Studienseminaren aufgelistet.

5. Wie viele Studienplätze für das Studienfach Musik stehen generell zur Verfügung? Bitte mit Angabe, an welcher Universität. Ganzer Beitrag “Kleine Anfrage im Landtag: Musikunterricht an Ludwigshafener Schulen”

Kleine Anfrage im Landtag: Studiengang „Wirtschaft und Recht“ an der Hochschule Kaiserslautern

Am 21.08.2018 stellte Marion Schneid eine kleine Anfrage zum Thema Studiengang „Wirtschaft und Recht“ an der Hochschule Kaiserslautern.

„Wirtschaft und Recht“ heißt der neue Studiengang, der ab dem kommenden Wintersemester an der Hochschule Kaiserslautern
angeboten wird.
Vor diesem Hintergrund frage ich die Landesregierung:
1. Können Absolventen des Studienganges „Wirtschaft und Recht“ als Diplom-Rechtspfleger oder Diplom-Verwaltungswirte eingesetzt werden? Wenn nein, warum nicht?
2. Können Absolventen des Studienganges „Wirtschaft und Recht“ direkt in den gehobenen nichttechnischen Verwaltungsdienst
eingestellt werden? Wenn nein, warum nicht?
3. Welche konkreten Berufe können Absolventen des Studienganges „Wirtschaft und Recht“ ausüben?
4. Ist ein Studiengang „Wirtschaft und Recht“ an der Hochschule Koblenz in der Kooperation mit dem Oberlandesgericht Koblenz
geplant? Wenn nein, warum nicht?
5. Bekommen Absolventen des Studienganges „Wirtschaft und Recht“ bei einem Studium an der Hochschule für öffentliche
Verwaltung Rheinland-Pfalz und an der Hochschule der Polizei Rheinland-Pfalz Prüfungsleistungen anerkannt? Wenn nein,
warum nicht?
6. Wie ist der Sachstand zur Einführung eines Masterstudiengangs zum Aufstieg in den höheren Dienst beim Land Rheinland-Pfalz? Ganzer Beitrag “Kleine Anfrage im Landtag: Studiengang „Wirtschaft und Recht“ an der Hochschule Kaiserslautern”

Kleine Anfrage im Landtag: Deckung des Bedarfs an Schulsozialarbeitern und Schulpsychologen in Rheinland-Pfalz (+Antwort)

Die Arbeitsgemeinschaft der Schulelternbeiräte (ARGE-SEB) bemängelte mit ihrem Schreiben vom 13. Juni 2018 die von der Landesregierung bereitgestellten unzureichenden Mittel für Sozialarbeiter, multiprofessionelle Teams und psychologischer
Betreuung an Schulen in Rheinland-Pfalz. Aus dem Schreiben wird deutlich, dass besonders der Bedarf an Gymnasien und Grundschulen im Land unzureichend gedeckt wird. Im Rahmen der Fragestunde der 60. Sitzung des Landtages, verwies Bildungsministerin Hubig auf die Förderung von Schulsozialarbeit durch die Landesregierung, mit Hilfe des Inklusionfondes. An Gymnasien und Grundschulen werden jedoch weiterhin Schulsozialarbeiter und Schulpsychologen für weitere, über die Inklusionsbetreuung hinausgehende Befindungen benötigt.

Ich frage die Landesregierung vor diesem Hintergrund:
1. Wieviele Schulsozialarbeiter sind an einer oder mehreren Grundschulen oder
Gymnasien in Rheinland-Pfalz angestellt und vom Land finanziert (bitte aufgeschlüsselt nach Schule, Anzahl der Schulsozialarbeiter und unter Angabe,
wieviele dieser Schulsozialarbeiter an mehr als einer Schule tätig sind)?
2. Wieviele Schulpsychologen und Schulpsychologinnen stehen den Grundschulen und Gymnasien in Rheinland-Pfalz zur Verfügung (bitte aufgeschlüsselt
nach Schulart, Schulbezirk und Anzahl der Schulpsychologen)?
3. Wieviele multiprofessionelle Teams sind an einer oder mehreren Grundschulen oder Gymnasien in Rheinland-Pfalz angestellt und vom Land finanziert
(bitte aufgeschlüsselt nach Schule, Anzahl und Zusammensetzung des multiprofessionellen Teams)?
4. Wieviele Bedarfsstellen wurden von Grundschulen und Gymnasien im vergangenem Schuljahr angemeldet (bitte nach beantragter Stundenanzahl und
Schule)?5. In welcher Höhe fördert das Land den Einsatz von Schulsozialarbeitern und
Schulpsychologen an Gymnasien und Grundschulen in Rheinland-Pfalz (bitte
unter Angabe der Fördersumme und dem zugehörigen Haushaltstitel)? Ganzer Beitrag “Kleine Anfrage im Landtag: Deckung des Bedarfs an Schulsozialarbeitern und Schulpsychologen in Rheinland-Pfalz (+Antwort)”

Protokoll der 22. Sitzung des Ausschuss für Familie, Jugend, Integration und Verbraucherschutz

Protokoll vom 14.08.2018. Tagesordnungspunkte u.a.: Zahl der Moscheen in Rheinland-Pfalz, Rückführung straffälliger Asylsuchender, verschiedenes. Ganzer Beitrag “Protokoll der 22. Sitzung des Ausschuss für Familie, Jugend, Integration und Verbraucherschutz”

Protokoll der 22. Sitzung des Ausschuss für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur

Protokoll vom 14.08.2018. Tagesordnungspunkte u.a.: Stipendienprogramm für Medizinstudierende, Mehr Studienplätze für Humanmedizin, Entwicklung der Galerien in Rheinland-Pfalz, Entwicklung der Informatik in der rheinland-pfälzischen Hochschullandschaft, Situation der Deutschen Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz, verschiedenes. Ganzer Beitrag “Protokoll der 22. Sitzung des Ausschuss für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur”

Kleine Anfrage im Landtag: Karl-Marx-Ausstellung

Kleine Anfrage der Abgeordneten Marion Schneid (CDU) vom 23.08.2018 zur Karl-Marx-Ausstellung.

Ich frage die Landesregierung:
1. Mit welchen Besucherzahlen hat das Land bei der Planung der Karl-Marx-Ausstellung gerechnet?
2. Welche Besucherzahlen müssen erreicht werden, um eine Kostendeckung zu erzielen?
3. Welche Ausstellungsorte zum Thema Karl Marx werden von den Besuchern am meisten frequentiert?
4. Welche Erkenntnis hat die Landesregierung über den Anteil (prozentual) von Besuchern, die aus China angereist sind?
Ganzer Beitrag “Kleine Anfrage im Landtag: Karl-Marx-Ausstellung”