Hochschulgipfel in Koblenz – Baldauf/Schneid: Wirtschaftliche Schwächung vermeiden – Land muss Uni Koblenz auf solide Füße stellen

„Der Stadt Koblenz droht eine massive Schwächung – wirtschaftlich wie sozial – sofern es nicht gelingt, die Uni der Rhein-Mosel-Stadt im Kontext der geplanten Hochschulstrukturreform auf solide Füße zu stellen“, resümieren die hochschulpolitische Sprecherin und stellvertretende Vorsitzende der CDU-Landtagsfraktion, Marion Schneid, sowie CDU-Fraktionschef, Christian Baldauf, im Rahmen des gestrigen Hochschulgipfels. Die CDU-Landtagsfraktion hatte nach Koblenz eingeladen: Studierende, Lehrende, Angestellte, Wirtschafts- und Unternehmensvertreter der Region, Funktions- und politische Mandatsträger waren gekommen, um sich auszutauschen.

Die gemeinsame Zielrichtung sei klar. Christian Baldauf: „Wir müssen uns für einen starken und nachhaltig finanzierten Universitätsstandort Koblenz einsetzen – mit allen Mitteln und mit aller Kraft, auf allen notwendigen Ebenen. Ganzer Beitrag “Hochschulgipfel in Koblenz – Baldauf/Schneid: Wirtschaftliche Schwächung vermeiden – Land muss Uni Koblenz auf solide Füße stellen”

Marion Schneid: Uni Koblenz darf nicht zum Bauernopfer der Hochschulstrukturreform werden

Hochschulstrukturreform
Das Mainzer Wissenschaftsministerium hat heute Details zur Hochschulstrukturreform bekannt gegeben. In erster Linie ging es dabei um die zeitliche Zielrichtung, bis wann die Trennung der Uni Koblenz-Landau und ein Zusammenschluss der Universitätsstandorte Kaiserslautern und Landau vollzogen sein soll. Mit der Option von separaten Campussenaten und Campuspräsidenten für Landau und Kaiserslautern bei einer länger andauernden Aufbauphase greift das Wissenschaftsministerium sogar einen CDU-Vorschlag auf.

Dazu können Sie die stellvertretende Vorsitzende und hochschulpolitische Sprecherin der CDU-Landtagsfraktion, Marion Schneid, wie folgt zitieren:

„Jetzt kennen wir zwar den zeitlichen Plan der Landesregierung, bis wann die Strukturreform der Universitäten vollzogen sein soll, aber auf die Frage, wie die Standorte unabhängig voneinander erfolgreich weiter entwickelt wer-den sollen, bekommen wir keine konkrete Antwort. Besonders hart trifft das Koblenz – dem Hochschulstandort an Rhein und Mosel könnte eine massive Schwächung drohen. Das Wissenschaftsministerium und Minister Wolf bleiben Antworten schuldig, wie sich die Uni Koblenz eigenständig weiterentwickeln soll. Ganzer Beitrag “Marion Schneid: Uni Koblenz darf nicht zum Bauernopfer der Hochschulstrukturreform werden”

Kleine Anfrage im Landtag: Sanierungs- und Baubedarf an der Universität Koblenz/Landau Standort Koblenz (mit Antwort)

Am 10.07.2019 stellte die CDU-Landtagsabgeordnete Marion Schneid eine kleine Anfrage im Landtag zum Thema “Sanierungs- und Baubedarf an der Universität Koblenz/Landau Standort Koblenz”.

Hier der Wortlaut:

Die Universitäten und Hochschulen des Landes Rheinland-Pfalz haben unterschiedlichen Bedarf an notwendigen Erweiterungsbauten, an dringenden Sanierungsmaßnahmen und/oder an Neubauten.

Bezogen auf den Standort Koblenz frage ich die Landesregierung:

1. Welche Neubaumaßnahmen sind für welches Jahr (Auflistung bis 2029) und mit welchen Kosten (Baumaßnahmen über 200.000 Euro) geplant?

2. Welche Sanierungsmaßnahmen sind für welches Jahr (Auflistung bis 2029) und mit welchen Kosten (Baumaßnahmen über 200.000 Euro) geplant?

3. Welche Erweiterungsbauten sind für welches Jahr (Auflistung bis 2029) und mit welchen Kosten (Baumaßnahmen über 200.000 Euro) geplant?

4. Wie viele Landesmittel sind im jetzigen Haushaltsjahr 2019/20120 für Neubauten, Sanierungen und Erweiterungsbauten an der Universität Koblenz/Landau Standort Koblenz eingeplant?

Anfrage und ANtwort des Ministeriums als PDF:
9708-17